Direkt zum Hauptbereich

Mützenzeit

Draußen wird es kälter und schon fordern die Kindergärtnerinnen ein das Mützen her müssen im Kindergarten. Das ist die Gelegenheit größere Jerseyreste von Shirts oder Pullis zu vernähen oder auch kleine Reste zu stückeln und zum Beispiel eine Zipfelmütze aus verschiedenen Stoffen zu ringeln. Dazu findet ihr im Netz eine Fülle von Freebooks und Ebooks für alle möglichen Arten von Mützen.


Ich persönlich schwöre auf die Mützenschnitte von Klimperklein, denn sie passen an den wichtigen Stellen einfach perfekt. Neben der Minutenmütze, die ich schon oft aus Resten genäht habe ...



... mögen wir hier im Haus vor allem die Wendezipfelmütze. Und da diese vor einigen Tagen hier für eine Cousine erbeten wurde, was mich total gefreut hat, konnte ich die wenigen rosalastigen Reste aus meiner Restekiste holen und vernähen.

Und welche Mützenschnitte liebt ihr besonders - verlinkt sie doch gern hier in den Kommentaren und alles was ihr jetzt werkelt - ab zur Linkparty für den November!

Kommentare

  1. Mützen sind eine prima Resteverwertung :-)
    Toll finde ich die Knotenmütze MiniMop von AefflynS to go, allerdings muss der Rest da doch recht gut passen, da die beiden Zipfel einiges verbrauchen.
    Die Käfermütze von Fadenkäfer mag ich gern, da sie Kinderohren schön bedeckt und auch als Wendemütze funktioniert.
    Und gehäkelt fand ich die Anleitung zur Beanie von Romy Nähwerk echt genial, denn selbst ich als absoluter Häkelanfänger habe so eine Mütze hinbekommen, mit der ich mich auf die Straße traue...

    Liebe Grüße
    Lara

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen