Sommer Sonne Blumenvase!

Den Monat April eröffnet unsere erste Gastbloggerin Nicole alias Leni Sonnenbogen mit einem wunderschönen Frühlingstutorial und wir Drei freuen uns wieder über viele Verlinkungen eurer Restewerke in unserer April-Linkparty.

Als ich gefragt wurde, ob ich Lust hätte einen Gastbeitrag für den neuen Blog  „Wir machen klar Schiff“ zu schreiben, habe ich mich riesig über das Vertrauen und das tolle Lob gefreut! Diese Ideen- und Linksammlung passt schlichtweg perfekt zu mir – wo ich mich doch nur sehr schwer von Stoffresten und alten Jeanshosen und Co. trennen kann! Und ich freue mich schon sehr auf neue Ideen und Inspirationen, was noch so alles an tollen Dingen auch aus klein(st)en Resten entstehen kann!
Da die Anfrage noch gar nicht so lange her ist, kam direkt die Info, dass ich auch gerne eines meiner schon vorhandenen Freebooks oder Ideen vorstellen kann – und auf Rückfrage kam der Wunsch nach den Tetrapackvasen. Das war mein aller- allererstes Freebook in meinem kleinen Blog und ich habe es sehr, sehr gerne mal wieder „hervorgekramt“.



Was meint Ihr? Da der Sommer ja langsam näher kommt – die ersten Blümchen ihre Köpfe aus der Erde recken – kann eine Vorbereitung auf die kommenden Blumenkavaliere doch nicht schaden, oder? *zwinker* Das Freebook könnt Ihr Euch unter http://lenisonnenbogen.blogspot.de/p/freebooks-und-tutorials.html runterladen. Nicht wundern – ihr Nähhasen – es ist  recht ausführlich geschrieben, da es ursprünglich für "Kinderleicht und schöngestaltet wurde; aber vielleicht ist es so auch genau das richtige für Nähanfänger! Traut Euch! Die Tage habe ich mich hingesetzt und noch eine Ergänzung zum Freebook mit  Schrägband genäht und fotografiert und zeige Euch jetzt, wie Ihr mit dem Band prima um die Ecken kommt – und viele kleine Reste noch schön nutzen könnt!

Du brauchst:

  • 1 Tetrapack, (natürlich gut gereinigt …..)
  • 1 Jeansstück (in der Größe von ca. 35x20 cm) und zur Gestaltung: Webbandreste, Jeansreste/Baumwollstoffreste, Stickbilder, ...  - alternativ: 1 Jeansstück und ein Baumwollstoff in gleicher Größe und Vlisofix
  • Schrägband
  • Kam Snaps / Druckknöpfe – alternativ: Klettband


Los geht’s:

(1) Um zu wissen, wie groß das Stoffstück sein muss, schnappe Dir den gereinigten Tetrapack und messe den Umfang aus. Zum Umfang addierst Du  weitere 3 cm. Diese werden benötigt, damit sich die Hülle zum Befestigen später überlappt. Jetzt fehlt nur noch die gewünschte Höhe Deiner Vase und los geht es mit dem Zeichnen der Vorlage. Umfang+3 cm. x Höhe! OHNE Nahtzugabe!
Schneide Dir ein festeres Stück Stoff (z.B. Jeans)  auf die passende Größe zu und lege Dir Schrägband, einige Zentimeter länger als der komplette Umfang, zurecht. 

(2) Dieser Zuschnitt dient jetzt als Basis und kann auf die verschiedensten Arten benäht, bestickt oder beplottet werden.  Einige Ideen habe ich schon mitgebracht :
Eine Variante ist aus Resten passend zum Thema hier *zwinker* wild gepatcht. Schnappe Dir dafür Stoffreste und schneide diese in verschieden große Stücke: Streifen/ Dreiecke etc. Nimm die Stücke so wie sie kommen und platziere sie auf Deiner Vorlage. Stoffe die ausfransen nähst Du mit einem Stich, der das Ausfransen verhindert, wie z.B. mit einem Zickzack oder einem Quiltstich auf.

(3) Platziere so einen Rest nach dem anderen auf der Vorlage, bis sie voll bedeckt ist. Überstehende Stoffreste können im Anschluss problemlos abgeschnitten werden. (Ergänzung: FALLS bei Jeans zum Beispiel das Ausfransen erwünscht ist, sollte einige mm. neben dem Rand  mit einem dreigeteilten Geradstich abgesteppt werden. Im Anschluss wird mit einer kleinen Schere im Abstand von 0,5-1 cm. der Stoff bis zur Naht eingeschnitten.  – Und ab in die Waschmaschine!)

(4) Als weitere Version bügele mit Hilfe von Vliesofix ein Reststück links auf links auf den Basisstoff! So wird Deine Vase wendbar!


Weiter geht es mit dem Schrägband:

(5) Meist beginne ich im hinteren Drittel einer langen Seite mit dem Aufnähen (knapp 10 cm vor einer Ecke). Dazu wird das Schrägband ganz aufgeklappt und so AUF den Stoff gelegt, dass die Stoffränder genau  übereinander liegen. Die Nadel sticht knapp neben der vorgefalzten rechten Linie ein.

(6) Nähe so weit, bis Du knapp die Breite des rechten gefalzten Streifens (1/4 des Bandes) entfernt von der Ecke ankommst. Ich klappe mir den Streifen zur Orientierung meist einmal so nach links weg, dass die Falz genau auf dem unteren Rand des Stoffstückes liegt.

(7) Wenn Du an dem Punkt angekommen bist, lasse die Nadel im Stoff stecken, hebe den Nähfuß und drehe das Stoffstück so, dass Du direkt bis zur Ecke weiter nähen kannst.


(8) Klappe nun das aufgefaltete Stück Schrägband  im 45° Winkel zur Seite – so dass der Rand des Schrägbandes sozusagen eine Verlängerung des Stoffstückes darstellt.

(9) Am Ende des Stoffstückes klappst Du das Band  JETZT auf den Stoff zurück – so, dass der Stoffrand und die Knickfalte des Schrägbandes  genau aufeinander liegen. Beginne mit dem Festnähen des Bandes am ENDE des Stoffes (blaue Linie) und verriegele die Naht – bis zur nächsten Ecke. Nähe wieder knapp neben der gefalzten Linie des Schrägbandes. So nähst Du um alle Ecken.
 
(10) Wenn Du wieder an der langen Seite des Stoffstückes angelangt bist, an der Du begonnen hast, lege die Enden aufeinander und markiere Dir die Stelle, wo das Ende des Schrägbandes den Anfang berührt.

(11) Miss die komplette Breite des aufgeklappten Schrägbandes aus.


(12) Verlängere die Markierung aus (10) um diesen Bereich.

(13) Kürze das Schrägband jetzt an neu eingezeichneter Position.

(14) Zeichne Dir als nächstes einen 45° Winkel linksseitig auf das Ende des Schrägbandes ein.

(15) Lege die Schrägbandenden im 90° Winkel AUFEINANDER (rechts auf rechts) und steppe auf der Markierung ab.


(16) Schneide das Schrägband knapp 0,5 cm neben der Naht ab

(17) Wenn Du das Schrägband jetzt auseinander ziehst, sollte es so aussehen.


(18) Das Schrägband hat  jetzt eine passende Länge und der Rest des Bandes wird aufgenäht.

(19) Klappe das Schrägband zunächst zur Seite. 



(20) Dann klappe es an der Stoffkante entlang nach unten um.Von unten/links sieht man die Naht vom Aufnähen des Schrägbandes. 

(21) Diese soll von dem umgeklappten Schrägband jetzt KOMPLETT bedeckt sein!

(22) Auch wenn ich gestehen muss, dass ich definitiv kein Bügelfan bin…*hüstel*,…- Aber spätestens jetzt macht es wirklich Sinn das  Bügeleisen zu nutzen! Klappe erst die langen Seiten um und bügele von links drüber- insbesondere an den Ecken!

(23) Im  Anschluss werden die kurzen Seiten umgeklappt! Insbesondere an den Ecken wieder das Bügeln nicht vergessen. Und denke bitte daran, dass die Naht auch dort abgedeckt sein MUSS!
 


(24) Im letzten Schritt wird das Schrägband endgültig fixiert. Steppe dazu im Nahtschatten von rechts  (direkt da – wo das Band ansetzt) ab – und vergiss nicht die Naht zu verriegeln.

(25) Alternativ kannst Du prima einen Zierstich oder einen Quiltstich nutzen und direkt AUF dem Webband nähen. Bei einem Geradstich sollte die Naht oben so gut wie nicht zu sehen sein – und von links knappkantig das Schrägband erfassen.

Jetzt müssen noch die Kam Snaps (siehe Freebook) – oder alternativ das Klettband befestigt werden – und fertig ist die Tetrapack-Vase.


Nach wie vor verschenke ich diese Vasen gerne mit einem kleinen Blumenstrauß. Und wenn die Blumen verwelkt sind – und das Wasser müffelt (….hüstel…) - wird der Tetrapack in den gelben Sack gepackt und das Mäntelchen flach in den Schrank gelegt, wo es keinen Platz wegnimmt.
Vielleicht habt Ihr ja Lust das kleine Tutorial nachzunähen und dann freue ich mich sehr, wenn ihr euer Werk in meiner "Eure Werke nach meinen Freebooks" - Sammlung verlinkt!
Mit lieben Grüßen!   Nicole
PS: Wundert Euch nicht! – Es sind erstaunlich viele Menschen, die entsetzt bei der Übergabe des Tetrapackes  fragen; „Kann ich da wirklich Wasser einfüllen?“….Ich würde Euch vorschlagen schon mal passende Antworten parat zu halten *zwinker* - Es wird lustig!!.....

Kommentare

  1. Danke Nicole, wieder was gelernt. Das nächste Schrägband welches ich annähe wird hoffentlich 1a.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Diese Tetrapackvasen sind wirklich ein schönes Projekt für "Reste". Und dank dir, habe ich auch endlich mal so etwas ausprobiert, liebe Nicole - herzlichen Dank fürs Anschupsen. Schrägband und ich werden in diesem Leben keine Freunde mehr, aber dafür hast du in deiner Anleitung ja Varianten parat!
    Ganz liebe Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole,
    danke für die Vorstellung des Freebooks Vasen aus Tetrapack.
    Dafür kann man wunderbar Reste verwerten. Danke für das Zeigen auf unserem Block , darüber freuen wir uns sehr.

    LG Marita

    AntwortenLöschen
  4. Hej Nicole,
    ich habe immer akuten Mangel an Blumenvasen :0) besonders für kleinere Blumen. Das Tutorila ist ganz super, wenn ich Luft habe, muss ich es unbedingt ausprobieren. Mit schrägband stehe ich immer auf dem kriegsfuss, da hab ich auch was falsch gemacht. ich brauche es nämlich immer genauso für meine Quietbooks :0)
    Nächstesmal werde ich nach deiner Anleitung nähen, dann geht nix mehr schief, vielen dank! das ist toll erklärt :0) Deine vasen sehen wirklich total toll aus! Ganz LG aus Dänemark, ulrike :0)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen